Menu Shopping Cart Search

Abschnitt 2: Speziell für Afrohaar

Afrohaar erfordert wegen seiner Trockenheit besondere Pflege. In diesem Artikel werden geeignete Techniken zur Minimierung von Haarbruch und zur Förderung eines gesunden Wachstums vorgestellt.

 

Vor dem Shampoonieren

Bereiten Sie das Haar wöchentlich mit einem guten Ölprodukt auf die Haarwäsche vor. Bio-Kokosnussöl ist die beste Vorbereitung auf die Haarwäsche, denn es zieht tatsächlich in das Haar ein, während andere Öle das Haar lediglich mit einem Film überziehen. Sie können dieses Öl warm auftragen. Ziehen Sie dann 15 Minuten lang eine Kunststoffhaube über, wenn Sie das Öl angewärmt hatten, andernfalls 30 Minuten lang. Verwenden Sie anschließend ein mildes Shampoo.

 

Haarwäsche

Verwenden Sie für die wöchentliche Haarwäsche ein mildes Shampoo wie unser Hairfinity Gentle Cleanse Shampoo. Bei den meisten Menschen genügt ein einzelner Wasch- und Spüldurchgang. Die Wiederholung kann zu übermäßiger Trockenheit und schließlich zum Haarbruch führen. Massieren Sie während der Haarwäsche Ihre Kopfhaut. Damit werden schlafende Follikel wieder zum Leben erweckt und das Haar gewinnt an Kraft.

Ebenso wie die Proteinbehandlung sollte auch die Feuchtigkeitsbehandlung mit einer Applikatorbürste aufgetragen werden, wobei die Haarspitzen besondere Zuwendung erfordern. Decken Sie Ihr Haar mit einer Plastikhaube ab und führen Sie unter der Trockenhaube (mittlere Stufe) 10 bis 15 Minuten lang Wärme zu. Zur Erinnerung: Versuchen Sie nicht die Trockenhaube durch einen Fön zu ersetzen. Der Effekt ist nicht derselbe. Wenn Sie das Haar vor dem Shampoonieren vorbereitet haben, können Sie die Feuchtigkeitsbehandlung überspringen. Lassen Sie in diesem Fall den Conditioner 5 bis 10 Minuten lang einziehen und spülen Sie ihn aus.

 

Conditioner und Proteinbehandlung

Sie benötigen zwei Arten von Conditionern: Einen für die Proteine und einen für die Feuchtigkeitsversorgung und die schützende Ummantelung. Alternativ dazu können Sie einen Conditioner verwenden und diesem ein Ei zugeben, wenn Sie eine Proteinbehandlung wünschen. Tragen Sie zuerst die Proteinbehandlung auf (Hairfinity Strengthening Amino Masque). Warten Sie die vom Hersteller empfohlene Einwirkzeit ab und spülen Sie das Haar dann aus. Wenn Sie ein Ei verwendet haben, wenden Sie keine Wärme an. Falls erforderlich, tragen Sie die Feuchtigkeitsbehandlung (Hairfinity Balanced Moisture Conditioner) entsprechend den Herstellervorgaben auf und spülen Sie das Haar aus.

 

Haare glätten

An diesem entscheidenden Punkt können sich alle Bemühungen beim Haarewaschen und Spülen auszahlen. Zuerst einmal gilt: Glätten Sie Ihre Haare nicht öfter als einmal im Monat. Glätten Sie Ihr Haar nicht „linealgerade“. Dies nimmt dem Haar seine natürliche Elastizität und bewirkt, dass es leicht bricht. Beurteilen Sie Ihr Haar, bevor Sie versuchen, es zu glätten. Es muss eventuell nur noch shampooniert, mit Feuchtigkeit versorgt und mit einem Glätteisen geglättet werden. Wenn Sie Ihr Haar glätten müssen, verwenden Sie eine milde Glättungscreme.

 

Glättungscreme auftragen:

Am besten lassen Sie die Glättungscreme von einer anderen Person auftragen, die Ihren ganzen Kopf im Blick hat. Bevor Sie beginnen, reiben Sie eine großzügige Menge Kopfhautschutzmittel in die Hand und tragen sie auf den gesamten Haarschaft auf. Hierzu ist beispielsweise Vaseline geeignet. Achten Sie besonders auf die Haarspitzen, wenn Sie das Schutzmittel auftragen. Damit schützen Sie das bereits bearbeitete Haar. Tragen Sie anschließend die Glättungscreme nach den Anweisungen des Herstellers auf. Achten Sie auf die Zeitangaben. Spülen Sie die Glättungscreme vollständig mit warmem Wasser aus. Tragen Sie ein neutralisierendes Shampoo auf, spülen Sie das Haar aus und wiederholen Sie dies mindestens drei Mal. Wenn sich immer noch Spuren von Glättungscreme in Ihrem Haar finden, shampoonieren Sie weiter bis alle Reste entfernt sind. Tragen Sie anschließend ein neutralisierendes Shampoo auf. Lassen Sie dieses 10 Minuten lang einwirken. Es ist sehr wichtig, dass Neutralisationsmittel 10 Minuten lang einwirken zu lassen. Lassen Sie diesen Schritt nicht aus. Als Nächstes kann das Neutralisationsmittel ausgespült werden. Jetzt können Sie sich der Proteinbehandlung zuwenden. Darauf folgt die Feuchtigkeitsbehandlung wie oben beschrieben.

 

Tägliche Pflege

Ihr Haar muss täglich mit Feuchtigkeit versorgt werden. Sie benötigen zwei verschiedene Arten von Feuchtigkeitsspendern: Solche auf Wasserbasis und solche auf Ölbasis.

 

Ein Feuchtigkeitsspender auf Wasserbasis dringt in den Haarschaft ein, Feuchtigkeitsspender auf Ölbasis überziehen den Haarschaft mit einer Schicht, die das Eindringen und Austreten von Feuchtigkeit verhindert. Damit diese beiden Präparate wirken, müssen Sie zuerst den Feuchtigkeitsspender auf Wasserbasis auftragen, dann den auf Ölbasis. Der Grund dafür ist, dass Öle und andere feuchtigkeitsspendende Produkte, die Vaseline, Lanolin und Mineralöl enthalten Ihr Haar nicht wirksam befeuchten. Stattdessen verhindern sie, dass Feuchtigkeit in das Haar eindringt oder aus dem Haar austritt. Diese Produkte sollten nur dazu dienen, das Haar zu versiegeln und zusätzlichen Glanz zu verleihen. Versuchen Sie die Anwendung des Feuchtigkeitsspenders auf Ölbasis nach der Behandlung mit dem Präparat auf Wasserbasis, um Trockenheit zu bekämpfen.

Außerdem brauchen Sie zum Schutz vor Trockenheit einen Feuchtigkeitsspender der tief eindringt. Das einzige Öl, das in den Haarschaft eindringt, ist Kokosöl. Andere Öle überziehen das Haar lediglich mit einem Film. Sie können reines Kokosnussöl als täglichen Feuchtigkeitsspender oder einen Feuchtigkeitsspender auf Wasserbasis verwenden.

Damit die Feuchtigkeit im Haarschaft gebunden bleibt, verwenden Sie einen leichten Feuchtigkeitsspender auf Ölbasis, bevor Sie das Präparat auf Wasserbasis auftragen.

 

Locken mit einem Lockenstab drehen:

Achten Sie darauf, dass das Haar ausreichend feucht ist, bevor Sie mit dem Lockenstab oder anderen heißen Geräten zur Haarformung arbeiten. Wenn ein kratzendes Geräusch zu hören ist, wenn Sie das Haar vom Eisen ziehen, ist es zu trocken. Das Eisen sollte nach unten über die Haare gleiten, und die Locken sollten ohne Fixierer oder Haarspray eine definierte Form annehmen. Tragen Sie keinen Fixierer auf das Haar auf, bevor Sie heiße Geräte verwenden, sonst könnte das Haar austrocknen und brechen. Drehen Sie die Locken Strähne für Strähne, und lassen Sie sie zunächst ungestört. Tragen Sie dann etwas leichtes Haarspray auf. Lassen Sie die Locken dann immer noch ungestört, mindestens 5 Minuten, bevor Sie mit dem Stylen beginnen.

 

Falsche Zöpfe, Haarteile usw.:

Falsche Zöpfe, Haarteile und sogar Perücken können Haarbruch verursachen. Die Chemikalien, aus denen dieses Kunsthaar hergestellt ist, können Schäden an Ihrem Haar verursachen. Außerdem können solche Produkte dazu verleiten, dass eigene Haar zu vernachlässigen, sodass der trockene Zustand zu noch mehr Haarbruch führt. Wenn Sie vorhaben für einen besonderen Anlass eine Perücke zu tragen, sollten Sie Ihr Haar zunächst befeuchten, aufwickeln und eine Perückenkappe aufsetzen. Das tägliche Tragen von Perücken wird nicht empfohlen.

Haarteile führen nicht nur dazu, dass Ihr eigenes Haar bricht, weil die Chemikalien aus dem falschen Haar in Ihr eigenes Haar eindringen, vielmehr bewirkt der zur Fixierung verwendete Kleber, dass Haare an der Wurzel ausgerissen werden. Es kann nicht genug betont werden, dass diese Produkte Ihr Haar schädigen – meiden Sie diese daher.

 

Der Weg zu langem Afrohaar 

Zunächst sollte Ihr Haarpflegeprogramm so„haarfreundlich“ wie möglich sein. Folgen Sie den nachstehenden Schritten, um Haarbruch zu minimieren. Zweitens sollten Sie Ihre Anagenphase (Wachstumsphase) verlängern, damit das Haar erheblich länger wachsen kann, bevor es die Ruhephase erreicht und schließlich ausfällt. (Interessant zu wissen: Während eine Frau schwanger ist, bleiben alle ihre Haare in der Wachstumsphase. Das ist der Grund dafür, warum das weibliche Haar während der Schwangerschaft länger und dicker ist.) Darüber hinaus müssen Sie alle Haarprobleme angehen, die Ihr Haarwachstum einschränken könnten. Eine mikroskopische Haaranalyse kann Probleme identifizieren, die Sie sonst übersehen würden.

 

ZUSÄTZLICHE TIPPS für LÄNGERES HAAR (SECTION 3)

 

Kopfhautstimulation

Die Kopfhautstimulation ist ein sehr wichtiger, aber oft übersehener Teil der Haarpflege. Die Anregung der Durchblutung der Kopfhaut wird einfach mit einer Massage erreicht. Dadurch fließt Blut zu den Haarwurzeln, sodass Nährstoffe und Sauerstoff dorthin gelangen, wo sie benötigt werden. Außerdem werden die Follikel angeregt, schneller Haare zu produzieren. Massieren Sie Ihre Kopfhaut mindestens fünf Minuten pro Tag.

 

Die richtige Kopfhautmassage

Beginnen Sie, indem Sie Ihre gesamte Kopfhaut 30 Sekunden lang mit ausgestreckten Fingern kreisförmig bewegen. Setzen Sie Ihre Finger dann auf eine andere Stelle, und wiederholen Sie die dies weitere 30 Sekunden bis die gesamte Kopfhaut massiert wurde. Als nächstes legen Sie die Finger fest auf die Kopfhaut und reiben Sie kräftig für etwa 10 Sekunden. Massieren Sie auf diese Weise die gesamte Kopfhaut.

 

Weitere Tipps

  • Tragen Sie keine Gummibänder oder Metallklammern im Haar.
  • Bürsten Sie nasses Haar nicht.
  • Lassen Sie Ihr Haar möglichst immer an der Luft trocknen.
  • Tragen Sie das Haar möglichst immer geschützt.
  • Zögern Sie das Haarewaschen so lang wie möglich heraus.
  • Vermeiden Sie chemische Prozesse.
  • Verwenden Sie Bürsten mit Naturborsten.
  • Spülen Sie das Haar nicht mit sehr heißem Wasser aus.
  • Geben Sie zerdrückte Knoblauchzehen zu Ihrem Conditioner, um das Haar vor Bruch zu schützen.

Abschnitt 1: Die Pflege Ihrer Haare | Abschnitt 2: Speziell für schwarzes Haar | Abschnitt 3: Zusätzliche Tipps für Längeres Haar | Inhaltsverzeichnis

Abonniere unseren NEWSLETTER