Menu Shopping Cart Search

10 Mythen über das Haarwachstum von Afrohaaren

Mythos 1:Das Haareschneiden fördert das Haarwachstum

Das Haar ist tot. Andernfalls würde es beim Haareschneiden schmerzen. Es gibt nichts was Sie tun können, um Ihre Haarsträhnen schneller wachsen zu lassen. Durch das Schneiden erscheint Ihr Haar jedoch gesünder, da Sie das beschädigte Haar entfernt haben. Ein Haarschnitt zweimal im Jahr wird das allgemeine Aussehen Ihres Haares verbessern, allerdings wird kein schnelleres Haarwachstum ausgelöst.

Mythos 2: Afrohaar ist kräftiger als andere Haartypen

Die innere Struktur von Afrohaaren macht das Haar anfälliger für Haarbruch als bei jedem anderen Haartypen. Wenn das Haar chemisch behandelt wurde so ist die Wahrscheinlichkeit größer das es bricht. Protein- und Feuchtigkeits- Behandlungen sollte verwendet werden, um das chemisch behandelte Haar wieder aufzubauen und Haarbruch zu minimieren. Biologisches Kokosöl hat eine feuchtigkeitsspendende Wirkung und kräftigt das Haar. Im Gegensatz zu den meisten Ölen, die das Haar nur beschichten, dringt das Kokosöl tatsächlich zum Befeuchten in den Haarschaft ein.

Mythos 3: Durch das Bürsten wächst das Haar schneller

Übermäßiges Bürsten kann zu Haarbuch führen, insbesondere wenn es chemisch behandelt ist.

Mythos 4: Das Einfetten der Kopfhaut spendet Feuchtigkeit

Wenn Sie feststellen das Ihr Haar trotz einer Vielzahl an feuchtigkeitspendenden Produkten trocken ist, so ist dies auf die Tatsache zurückzuführen, dass Fett, Öle und andere feuchtigkeitsspendende Produkte, die Vaseline, Lanolin und Mineralöl erhalten Ihr Haar nicht effektiv befeuchten. Statt Feuchtigkeit zu spenden versiegeln sie diese innerhalb oder außerhalb des Haares. Diese Arten von Produkten sollte nur verwendet werden, um das Haar zu fixieren oder es zum scheinen zu bringen. Feuchtigkeitscremes die auf Wasser basieren (und organisches Kokosöl) dringen effektiver in das Haar ein um dieses zu befeuchten.

Einige Beispiele sind:

  • Tripple moisture silk touch-leave-in
  • Profectiv Mega-Wachstum
  • Organis Root Stimulator Karottenöl
  • Elasta QP Mango Butter
  • Cantu Shea-Butter-Leave-in

Sie können auch versuchen Ihre auf Öl basierende Feuchtigkeitscreme nach dem Ausspülen Ihrer Spülung zu verwenden. Diese speichert die Feuchtigkeit im Haarschaft.

Mythos 5: pränatale Vitamine lassen das Haar länger wachsen

Viele Frauen erleben allerhand Haarwuchs während der Schwangerschaft aufgrund vorhandener Haarvitamine. Das Hormon Östrogen, das während der Schwangerschaft in großen Mengen vorhanden ist, hält das Haar in der Wachstumsphase. Dadurch können die Haare viel länger wachsen, als dies normalerweise der Fall wäre. Sobald das Baby jedoch ausgetragen wird, so fallen die Haare vermehrt aus. Zu diesem Zeitpunkt verlieren einige Frauen extrem viel Haar. Anschließend nimmt das Haarwachstum wieder sein normales Wachstumsverhalten an. Die Einnahme der Antibabypillen kann auch diesen Effekt erzeugen. Erfahren Sie mehr über pränatale Vitamine und Haarwuchs. Vitamine können dabei helfen das Haawachstum zu erhöhen, wenn diese die richtigen Inhaltsstoffe enthalten. Eine geeignetes Haarvitamin sollte Nährstoffe wie Biotin und Folsäure enthalten, die Ihr Haar schneller wachsen lassen. Außerdem sollte es MSM, enthalten, das Ihre natürlichen Anagen- oder Wachstumsphase verlängert. Dadurch wird Ihr Haar viel länger wachsen. Erfahren Sie wie Hairfinity Vitamine helfen können Ihr Haar länger wachsen zu lassen.

Mythos 6: Durch das Dehnen wächst Ihr Haar schneller

Das Naturhaar hat ein lockiges Muster. Wenn das Haar gedehnt wird mag es länger erscheinen, jedoch ist es dies in Wirklichkeit nicht. Bei chemisch behandeltem Haar wird der selbe Effekt erzeugt. Das Haar ist wie bei einem Gummibad maximal gestreckt. Allerdings führt dies zu geringeren Elastizität, was wiederum Haarbruch verursachen kann.

Mythos 7: Afrohaar wächst langsam

Haar wächst mit einer durchschnittlichen Rate von ½ Zoll pro Monat. Afrohaar kann manchmal etwas langsamer wachsen. Die natürliche Struktur verleiht den Anschein das es langsamer wächst, da es nicht gestreckt ist. Verwendung von Relaxern und anderen Produkten kann Haarbruch verursachen. Wenn der Haarbruch genau dem Haarwachstum entspricht, so wird es einem vorkommen als ob das Haar überhaupt nicht wächst.

Mythos 8: Afrohaare wachsen nicht lang

Wenn Sie Ihr Haar richtig pflegen wird es lang wachsen. Lesen Sie die 10 Schritte um Afrohaar länger wachsen zu lassen.

Mythos 9: Hitze erhöht das Wachstum

Hitze-Styling schädigen tatsächlich Ihr Haar, insbesondere wenn es häufig der Hitze ausgesetzt ist. Wenn Sie Ihre Haare mittels Wärme glätten, so verändern Sie die Proteine und schwächen das Haar. Ein gutes Hitzeschutzmittel sollte während eines Hitze-Stylings verwendet werden.

Mythos 10: Durch wöchentliche Salonbesuche wächst Ihr Haar schneller

Ihr Haar wird wachsen, wenn Sie es richtig pflegen. Das heißt, Protein- und Feuchtigkeits- Behandlungen, ordnungsgemäßen Verwendung von wasserbasierten Feuchtigkeitscremes, Begrenzung der Nutzung von Wärme – behandeln Sie Ihr Haar wie eine zarte Blume. Wenn Ihre Kosmetikerin die entsprechenden Behandlungen wöchentlich anwendet, so ist dies nur ein Teil der Gleichung. Sie müssen Ihren Teil noch beitragen. Bitte beachten Sie jedoch, dass alle Kosmetikerinnen individuell sind. Eine gute ausfindig zu machen ist wie einen guten Arzt oder einen guten BH zu finden.

Um langes Haar zu erzielen müssen Sie Folgendes tun:

Haarbruch stoppen – Befolgen Sie die Haarpflege-Techniken in unserem Artikel Geheimnisse über schnelleren Haarwuchs. Dadurch erfahren Sie wie Sie Haarbruch minimieren und schließlich eine maximale Haarlänge erzielen können.

Erhöhen Anagen (Wachstum) Phase – Mittels MSM angereicherten Haarvitaminen wird Ihre natürlich Anagen-Phase verlängert und somit die Ruhephase verzögert, wodurch ein längeres Haarwachstum erzielt werden kann.

Weitere Maßnahmen – Bestimmte Produkte im Rahmen Ihres Haarpflegeprogramms können Haarbruch reduzieren und das Haarwachstum fördern.

Fordern Sie jetzt Ihre kostenlose Haarpflegeberatung an !

Abonnieren Sie unseren Newsletter